4. Yukon & Umgebung

Vom Jasper Nationalpark reisen wir weiter in Richtung Yukon Territory. Unterwegs verbringen wir ein paar Tage am Toad River und können Biber bei der Arbeit beobachten. Unsere Reise führt uns weiter nach Watson Lake, wo auch wir den berühmten Schilderwald besichtigen. Kurz vor Whitehorse statten wir einem Langnauer auf seinem Campingplatz einen Besuch ab und essen zum ersten Mal im Restaurant. Es gibt Cordon Bleu und Schnitzel.

In Whitehorse kaufen wir richtig ein und erledigen ein paar Dinge. Da war doch noch dieses Alaska… Wir hatten ja schon immer ein wenig Angst, ob das dann klappen würde, dass wir jetzt nach Alaska reisen und später noch einmal 6 Monate Aufenthaltsbewilligung für die USA erhalten, ohne dass wir das Gebiet Kanada / USA / Mexiko verlassen. Ein Amerikanischer Zöllner hat uns folgendes bestätigt: Wenn wir jetzt in die USA einreisen, erhalten wir sechs Monate Aufenthaltsbewilligung. Selbst wenn wir danach wieder nach Kanada reisen, tickt die Uhr weiter… Wir müssten danach für eine Weile nach Mittelamerika, damit wir wieder 6 Monate bekommen. Wir hören zwar von Reisenden oft, dass sie mit dem Visum B1 / B2 immer wieder 6 Monate bekommen haben. Wir wollen das Risiko jedoch nicht eingehen, auch weil wir von Alaska nicht nur positive Geschichten gehört haben und uns der Yukon unglaublich gut gefällt. Wir verbringen viel Zeit im Kluane Nationalpark. Beim wandern sehen wir plötzlich drei Meter vor uns einen riesigen Grizzlybären im Gebüsch. Angst? Wir haben uns fast in die Hosen gemacht, aber den Grizzly hat unsere Anwesenheit überhaupt nicht interessiert. Leider hatten wir in diesem Moment nicht an ein Foto gedacht. War vielleicht auch besser so.

Päscu hat nun auch die Fischerlizenz gelöst… Bisher (gemäß Päscu) leider mit mäßigem, (gemäß mir) mit gar keinem Erfolg.

Wir finden immer wieder wunderschöne Plätze, wo wir wild campieren können oder aber wir verbringen die Nächte auf „municipal Campgrounds“. Die kosten nur CAD 12.- Der einzige Hacken: Es gibt keine Duschen. Also waschen wir uns öfters in den eiskalten Seen (Gletscherseen). Das braucht manchmal schon extreme Überwindung, vor allem wenn die Lufttemperatur wegen des starken Windes gefühlte 10 Grad beträgt. Dafür werden wir mit paradiesischen Ausblicken auf einsame Seen und Gegenden belohnt.

Unser nächstes Ziel ist Hyder. Wir haben von zwei Schweizer Langzeitreisenden (seit 14 Jahren on the Road) den Tipp bekommen, dass man im Spätsommer die Bären beim Lachsfang beobachten kann. Der Stewart – Cassiar Highway von Watson Lake nach Hyder ist traumhaft schön.

Als wir an einem See ohne großen Erfolg nach Feuerholz suchen kommt plötzlich einer dahergelaufen. Im Gespräch sagt er uns stolz, dass er ein „Alberta Trapper“ ist. Er sieht, dass wir am Feuer machen sind und nicht so viel Holz haben. Da läuft er weg, kommt mit Gummistiefeln zurück und verschwindet. Plötzlich kommt er mit einem riesigen Stamm zurück, packt seine Motorsäge und sein Beil aus dem Auto aus und hackt uns alles kurz und klein.

Päscus Fischerkarriere nimmt auch eine dramatische Wendung, denn wir lernen Ueli und Trudi kennen, zwei begeisterte Fischer, die seit 1999 immer wieder nach Kanada reisen. Päscu bekommt einen intensiven Crash-Kurs, darf mit dem Boot mit und so können wir zum ersten Mal feine Regenbogenforelle geniessen.

1
1
Summit Pass
« 1 von 41 »

5 Gedanken zu „4. Yukon & Umgebung

  1. Conny BirdsFly

    Hallo Ihr beiden!
    Wunderschöne und beeindruckende Bilder! Und schöne Geschichten, die schreckliches Fernweh hervor locken.
    Aber ich gönne es Euch. 😉
    Lasst es Euch gut gehen und versorgt uns weiter mit schönen Erlebnissen!
    Conny aus Düsseldorf

    Antworten
  2. Iline

    Hey ihr 2,
    schön z läse dases euch guet geit. und schöni biuder:)
    päsceli, drücke dr d düme für dini neui fischerkarriere…;)
    häbets no schön
    drücker
    iline

    Antworten
  3. Vreni Fankhauser

    Hallo9 zäme!
    Schöne Fotos, es ist schön wieder mal was zu hören und zu sehen von Euch.
    Risiko ist auch dabei, hoffe dass Ihr alles im griff habt, und nichts passiert.
    Wünsche Euch noch eine Wunderschöne Zeit, viel zu sehen und erleben!
    Met Liebe grüess
    Vreni und Walter

    Antworten
  4. Nessier Heinz

    Jetzt habe ich noch gerade den letzten Reisebericht sowie die Fotos angeschaut, Das muss wirklich unglaublich schön sein. (fast wie im Goms)
    Häbets guet

    Heinz

    Antworten
  5. Seitz

    Ja nach langer Ruhe und Stillezeit bin ich wieder in burgdorf. Ichhabe mir 6 Wochen Auszeit in 2 Klöstern gegönnt. Es tat gut mal zur Ruhe zu kommen.
    Ihr seit ja schon rechrt weit rumgereist. Spannende Bilder und kommentare. Ich muss mich mit Kathrin im Hintergrund Zeit nehmen um alles nochmals genau anzuschauen. Ein Gruss von Dominic, sie sagt sie könne Eure Kommentare nicht finden. Ich werde es Ihr zeigen.
    Gute Weiterreise und bleibt gesund
    Liebe Grüsse
    Sepp und Kathrin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.